Fortbildungen für CE-, DE- und BKF Ausbilder*innen in der Berufskraftfahrerqualifikation

anerkannt nach § 53 (1) FahrlG sowie Erfüllung der Weiterbildungspflicht gemäß § 7 BKrFQV

in Laatzen

Nr. 53752106. Dezember 2021Mo.Güterkraftverkehrsrecht
Nr. 53762107. bis 08. Dezember 2021 / belegtDi. – Mi.Fahrtenschreiber
Nr. 53772109. Dezember 2021 / belegtDo.Neues Recht in der BKF-Qualifikation
Nr. 53212207. bis 08. Februar 2022Mo. – Di.Fahrtenschreiber
Nr. 53222209. Februar 2022Mi.Güterkraftverkehrsrecht
Nr. 53232210. Februar 2022Do.Vorschriften Personenverkehr
Nr. 53242202. bis 03. Mai 2022Mo. – Di.Ladungssicherung
Nr. 53252204. Mai 2022Mi.Güterkraftverkehrsrecht
Nr. 53262205. Mai 2022Do.Neues Recht in der BKF-Qualifikation
Nr. 53272221. November 2022Mo.BKF- Unterricht aktiv und lebendig gestalten
Nr. 53282222. bis 23. November 2022Di. – Mi.Stressmanagement und positive Kommunikation
Nr. 53292224. November 2022Do.Neues Recht in der BKF-Qualifikation
Nr. 53302228. bis 29. November 2022Mo. – Di.Fahrtenschreiber
Nr. 53312230. November 2022Mi.Güterkraftverkehrsrecht
Nr. 53322201. Dezember 2022Do.Vorschriften Personenverkehr


Bereits im Dezember 2016 traten umfangreiche Änderungen im Berufskraftfahrerqualifikationsrecht in Kraft. Neu ist die Regelung, dass alle Ausbilder*innen, die im Rahmen der Aus- und Weiterbildung tätig sind, einer dreitägigen Fortbildungsverpflichtung in einem Zeitraum von vier Jahren unterliegen.

Das bedeutet 24 UE allerdings zu 60 Minuten und nicht wie im Fahrlehrerrecht zu 45 Minuten. Dies entspricht 4 Tage à 8 UE zu 45 Min.

Bund und Länder haben entschieden, dass diese Fortbildungspflicht durch themenspezifische Fortbildungen, die nach dem § 53 (1) FahrlG anerkannt sind, nachgewiesen werden können. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Inhalte sowohl für die Ausübung der Fahrlehrertätigkeit als auch für die Ausübung der Tätigkeit als Dozent*in in der Berufskraftfahreraus- und Weiterbildung relevant sind.

Aus diesem Grund haben wir unsere Fortbildungen für CE-, DE- und BKF-Ausbilder*innen thematisch so angepasst, dass sie den inhaltlichen Anforderungen beider Gesetze entsprechen.

Dabei reichen drei Tage zusammenhängend, um seiner Pflicht nach§ 53 (1) FahrlG Genüge zu tun. Zur vollständigen Erfüllung der Fortbildungspflicht nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz wäre dann noch eine eintägige Veranstaltung zu besuchen.


Zur Anmeldung

Zurück zur Übersicht
Ansprechpartnerin: Svenja Bornemann
Tel.: 05 11-87 65 07 13
Mail: s.bornemann@flv-nds.de
Menü schließen