Fahrtenschreiber

anerkannt nach § 53 (1) FahrlG und § 8 BKrFQV

Nr. 53822012. – 13.10.2020Mo. – Di. Laatzen
Nr. 53762023. – 24.11.2020 / belegtMo. – Di. Oldenburg
Nr. 53632105. – 06.02.2021Fr. – Sa. Laatzen
Nr. 53682101. – 02.11.2021Mo. – Di. Laatzen

Hier wird aus der BKrFQV Anlage 1, Liste der Kenntnisbereiche das Ziel 2.1 abgedeckt.

Nach wie vor stellt die Verwendung des Fahrtenschreibers für viele Fahrer im gewerblichen Güter- und Personenverkehr eine nahezu unüberwindliche
Hürde dar. Unzureichende Kenntnisse über die Vorschriften der Lenk- und Ruhezeiten sowie Fehler bei der Bedienung der Geräte, aber auch die ständige Veränderung in der Bedienung der Geräte ziehen bei Kontrollen auf der Straße oder in den Betrieben oft hohe Geldbußen nach sich. Dabei sind Geldbußen möglich, die den Weiterbestand des Unternehmens durchaus gefährden können.

Um dieser Entwicklung entgegenzusteuern, brauchen wir in der Aus- und Weiterbildung der Fahrer gut geschulte Ausbilder. In diesem Seminar werden wir uns umfassend mit den Sozialvorschriften befassen. Ferner wird es möglich sein, an Übungsgeräten das Erlernte sofort in die Praxis umzusetzen.

Weiterhin wird die Anwendung von Auslesesoftware erprobt, um sofort überprüfen zu können, welche Eintragungen auf der Fahrerkarte abgespeichert wurden. Gleichzeitig wollen wir die häufigsten Fehler der Fahrer bei der Benutzung der Geräte analysieren und Möglichkeiten der Abhilfe vorstellen.

Seminarkosten
(nach § 4 Nr. 22a UStG steuerfrei)
2020
2 Tage
2021
2 Tage
Mitglieder eines Verbandes der BVF 260,00 € 280,00 €
Nichtmitglieder 300,00 € 330,00 €
Zur Anmeldung

Zurück zur Übersicht
Ansprechpartnerin:  Svenja Bornemann
Tel.: 05 11-87 65 07 13
Mail: s.bornemann@flv-nds.de

Fahrradstreifen verleiten zur Nähe

Neue Forschungsergebnisse suchen nach Infrastrukturlösungen für ein sicheres Miteinander von Radfahrenden und Autofahrenden – mit ernüchternden Ergebnissen. Wie  lässt  sich  das  Nebeneinander  von Autofahrenden und

... weiterlesen

Einkommensteuer

Ein-Prozent-Regelung: Verfügbarkeit   eines vergleichbaren Pkw kann Privatnutzung widerlegen Selbständige und Arbeitnehmer müssen für die Privatnutzung eines Firmenwagens einen privaten Nutzungswert von monatlich einem Prozent des

... weiterlesen
Menü schließen