Fahrschüler-Coach

anerkannt nach § 53 (1) FahrlG

Unsere Kunden*innen haben sich verändert. Gefühlt sind sie unselbständiger geworden. Mama regelt das schon. Selbst die eigenen Termine werden über die Eltern vereinbart. Doch der Schein trügt. Ist ihnen etwas wichtig, dann sind sie selbständiger als man es manchmal zu glauben bereit ist. Dann wird gegoogelt und sich ausgetauscht, Meinungen eingeholt und Entscheidungen getroffen.

Genauso im Lernen. Die Erklärung genügt nicht. Der / Die Fahrschüler*in will es selbst erleben, erfahren, ausprobieren und seine / ihre Erkenntnis daraus erzielen. Dann ist er / sie bereit es anzunehmen.

Kein Problem – für den Fahrschüler-Coach


Inhalte:

  • Von Information zur Erkenntnis
  • Wahrnehmung als Tor zum Gehirn
  • Könner*in wandeln Instruktionen in Coaching-Fragen um
  • So gelingt Lernen
  • Turbo für Lehrer*innen-Schüler*innen-Beziehung
  • Sympathisch, offen, und vertrauensvoll ankommen
  • Kunst der richtigen Feedback-Worte
  • Aus Fehlern Lernchancen machen
  • Empathie und Wertschätzung als Grundlage des Erfolgs
  • Schutzimpfung gegen Stress
  • Gute Gespräche mit schwierigen Schüler*innen, Eltern, und Prüfer*innen führen
  • Burnout wirkungsvoll vorbeugen
  • Viele praktische Beispiele aus der Fahrschule für die Fahrschule
Seminarkosten:
(nach § 4 Nr. 22 a UStG umsatzsteuerfrei)
3 Tage
für Mitglieder eines Verbandes der BVF 410,00 €
Nichtmitglieder 495,00 €


Zurück zur Übersicht
Ansprechpartnerin: Svenja Bornemann
Tel.: 05 11-87 65 07 13
Mail: s.bornemann@flv-nds.de

Fortbildung für Auszubildende und Bürokräfte

Wir bieten eine spezielle modulare Weiterbildung für Auszubildende und Büropersonal einer Fahrschule an. Die Veranstaltungsreihe „Qualifizierung von Büropersonal“ führt umfassend in die Besonderheiten der Fahrschulverwaltung ein. Interessierte haben die Möglichkeit die Module einzeln oder als Block zu buchen. 

... weiterlesen

Die Anhängerhaftung

Zum 17.07.2020 ist eine Gesetzesänderung in Kraft getreten, wonach bei Unfällen von Fahrzeugen mit Anhängern nunmehr wieder vorrangig der Halter des Zugfahrzeuges haftet. Mit dieser Neuregelung wird ein Urteil des

... weiterlesen