Fahrangst in Fahrfreude umwandeln

nach § 53 (1) FahrlG

Nr. 53482116. bis 18. November 2021Di. – Do.Laatzen

Fahrangst ist ein aktuelles Thema. Immer mehr Menschen  haben entweder vorm Auto oder vor dem Autofahren im Verkehr Angst. Für die Betroffenen bedeutet dies häufig, dass sie Autofahrten zunächst meiden. Das ist der Beginn eines Teufelskreises. Die Angst führt zur Vermeidung von Fahrten. Diese wiederum führt zu weiterer Angst, da positive Erlebnisse ausbleiben. Letztendlich bedeutet das den Verlust an Mobilität, Lebensqualität und auch ein Verlust an Selbstbewusstsein.

Fahrangst hat viele Facetten, viele Stufen (wie heftig) und auch viele Auslöser, aufrechterhaltende Bedingungen und Ursachen. Diese zu kennen ermöglicht, die Betroffenen zu unterstützen.

Häufig kann mit einigen Coaching Tools der Angst der Nährboden entzogen werden.

In Planung ist zunächst ein Grundkurs, der dann durch einen Aufbaukurs ergänzt werden soll. Der interessierte Fahrlehrer lernt neben sensiblem Umgang mit Fahrangst-Betroffenen, auch die Zusammenhänge und mannigfaltigen Ursachen kennen.

Was löst Angst aus?

Was verstärkt sie?

In ausführlichen Analyse-Gesprächen werden mögliche Indizien gefunden.

Mögliche Ansätze sind:

  • Gezielt Fahrmanöver trainieren
  • Sich gegenüber Beifahrern behaupten
  • Ressourcen stärken
  • Reframing – Bewertungsmaßstab überdenken
  • Negative Gefühle dämpfen und vermeiden
  • Nährboden für Stress, als Grundzutat von Angst minimieren
  • Glückliches Leben nach den Grundbedürfnissen stärken
  • Problemlöse-Strategien lernen
  • Erfahrungswerte neu bewerten
  • Gedankenkarussel stoppen
Seminarkosten
(nach § 4 Nr. 22a UStG steuerfrei)
3 Tage
Mitglieder eines Verbandes der BVF 350,00 €
Nichtmitglieder 445,00 €
Zur Anmeldung

Zurück zur Übersicht
Ansprechpartnerin: Svenja Bornemann
Tel.: 05 11-87 65 07 13
Mail: s.bornemann@flv-nds.de
Menü schließen