Benutzer anmelden

Bericht Mitgliederversammlung 2019

Fahrlehrerverband
Niedersachsen e. V.


Karlsruher Str. 50
30880 Laatzen
Tel.: 05 11-87 65 07 0
Fax: 05 11-87 65 07 29
Mail: mail@flv-nds.de

Bericht zur Mitgliederversammlung 2019

Eine Mitgliederversammlung erstmalig als gemeinsame Veranstaltung der Nord-Verbände

Bereits im Jahr 2018 war der Gedanke entstanden, die Mitgliederversammlung von fünf Fahrlehrerverbänden aus dem Norden namentlich Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg Vorpommern, Bremen und Niedersachsen als gemeinsame Veranstaltung an einem Wochenende abzuhalten. Die Mitgliederversammlungen 2018 von allen fünf Verbänden haben diesem Gedanken zugestimmt.

Damit konnte das Unternehmen gemeinsame Mitgliederversammlung in die Planung gehen. Angedacht war dabei, eine Veranstaltung zu organisieren, in der alle fünf Verbände ihre interne Mitgliederversammlung in verschieden Räumen, getrennt voneinander durchführen können. Danach sollten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem großen Plenum zum gemeinsamen, öffentlichen Teil zusammen kommen.

Nachdem mit dem 06. April 2019 ein gemeinsamer Termin gefunden wurde, musste ein geeigneter Veranstaltungsraum gesucht werden. Die Vorstände der Verbände einigten sich auf das Hotel Lindtner, das vor den Toren Hamburgs in Harburg liegt.

Es sollte eine Veranstaltung werden, die sowohl für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie für die Aussteller und Sponsoren attraktiv ist. Gleichzeitig sollten die Kolleginnen und Kollegen die Gelegenheit bekommen sich über die Landesgrenzen hinweg untereinander austauschen zu können. Heute kann man sagen, dass davon rege Gebrauch gemacht wurde. Gab es zu Beginn noch Zweifel, ob diese Veranstaltung der richtige Weg sein könnte, wurde schnell deutlich, dass bei den Kolleginnen und Kollegen ein großes Interesse vorlag. Die Anmeldezahlen zu den verschiedenen Veranstaltungen entwickelten sich prächtig.

Dann war er da, der große Tag. Am Vortag fanden bereits die Mitgliederversammlung der Hinterbliebenenhilfe und die Workshops (siehe Berichte) statt.

Bereits morgens um acht Uhr öffnete die Ausstellung ihre Pforten und die Teilnehmer strömten herbei. Pünktlich um 10.00 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende Dieter Quentin die Mitgliederversammlung 2019 des Fahrlehrerverband Niedersachsen e.V.

Zunächst standen die Regularien des Verbandes auf dem Programm. Es begrüßte der Bezirksvorsitzende des naheliegenden Bezirk Lüneburg die Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer. Danach stellte der 1. Vorsitzende die fristgemäße Einladung und die Richtigkeit der Tagesordnung fest und fragte die Versammlung, ob Einwände dagegen erhoben werden. Da dies nicht der Fall war, fuhr er fort und die Versammlung gedachte in einer Schweigeminute den im letzten Jahr Verstorbenen.

Weiter ging es mit dem Geschäftsbericht. Der 1. Vorsitzende erläuterte die Tätigkeit des Verbandes in Person des Vorsitzenden, des geschäftsführenden Vorstands und des gesamten Vorstands. Danach beschrieb er die Mitgliederentwicklung sowie die finanzielle Situation bestehend aus Einnahmen, Kosten und Vermögen.

Zum Ende des Geschäftsberichtes erläuterte der 1. Vorsitzende die Aktivitäten des Verbandes, die zur Modernisierung und Mitgliedergewinnung durchgeführt werden sollen. Unter anderem wurde ein Recruiting-Film und ein neues, moderneres Logo vorgestellt. Die Mitgliederversammlung trat diesen Veränderungen sehr positiv gegenüber und stimmte für die Einführung des neuen Logos.

Da keine weitere Aussprache zu den Berichten gefordert wurde, konnte sofort der nächste Tagesordnungspunkt, nämlich Bericht der Rechnungsprüfer, durchgeführt werden. Der Rechnungsprüfer legte seinen Bericht vor und beantragte zum Abschluss die Entlastung des Vorstands. Diesem Antrag stimmte die Mitgliederversammlung einstimmig zu.

Als nächstes stand der Vertreter der Prüforganisation der TÜV Nord GmbH der Leiter der Technischen Prüfstelle Herr Rimpl auf dem Programm.
Er berichtet über das Prüfgeschehen, die wiederholt und teilweise massiv auftretenden Manipulationen bei Prüfungen und über neue Entwicklungen, die es in der Zusammenarbeit zwischen Fahrschulen und der TÜV Nord Mobilität GmbH geben wird. Dabei verwies er besonders auf die neue Version des bereits seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz befindlichen "Fahrschulservices", die in wenigen Monaten an den Start gehen soll.

Letzte Rednerin des internen Teils der Mitgliederversammlung war die Vertreterin des Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Frau Fehrens.
Für Frau Fehrens war es nicht der erste Auftritt vor der Mitgliederversammlung zumal sie schon am Vortag den Workshop Fahrlehrerrecht federführend mitgestaltet hatte. Sie berichtete von der laufenden Arbeit im Ministerium, die ersten Erfahrungen mit dem neuen Fahrlehrergesetz, den ersten Erkenntnissen, die im Rahmen der pädagogischen Überwachung der Fahrschulen erzielt wurden und gab einen Ausblick auf die anstehende erste Reform des neuen Fahrlehrerrechts. Gleichzeitig stellte sie die Meinung des Ministeriums zu Fragen der Automatikregelung und der Einführung der Fahrerlaubnisklasse AM mit 15 dar.

Nach ihrem Referat ergriff der 1. Vorsitzende wieder das Wort und dankte Frau Fehrens für die gute Zusammenarbeit. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass wir schon lange nicht mehr eine so gute Ansprechpartnerin im Ministerium in Niedersachsen hatten. Dabei soll diese Beurteilung nicht für die Vorgängerinnen und Vorgänger von Frau Fehrens abwertend gemeint sein, sondern darstellen, wie fachlich kompetent aber genauso praktisch orientiert die Gespräche mit ihr verlaufen, selbst wenn uns Fahrlehrinnen und Fahrlehrern das Ergebnis vielleicht auch einmal nicht gefällt.

Nachdem der Punkt Verschiedenes abgehandelt war, konnte der 1. Vorsitzende den internen Teil der Mitgliederversammlung schließen und lud zur offenen Plenumsveranstaltung des Nachmittags ein.

Nachlese zur Mitgliederversammlung 2019

Es war die erste Mitgliederversammlung in diesen Dimensionen, die jemals von einem der Verbände durchgeführt wurde. Fünf Verbände schließen sich zu einer gemeinsamen Veranstaltung zusammen, um den Kolleginnen und Kollegen die Gelegenheit zu geben, sich länderübergreifend auszutauschen und sich in einer attraktiven Ausstellung mit zahlreichen Ausstellern über die Dinge zu informieren, die für unsere Berufsausübung von Bedeutung sind.

Das war das Ziel der Mitgliederversammlung 2019 als gemeinsame Veranstaltung der Nordverbände.

Also geht man in die Planung. Wochen, Monate ja wenn nicht sogar ein bis zwei Jahre vorher beginnt die Planung dieses Events. Und natürlich hofft man, dass man alles richtig gemacht hat. Monatelange Planung, bangen, hoffen, dann endlich der große Tag. Am Ende schaut man in die Bewertungsbögen und denkt sich, hoffentlich hat es gefallen, hoffentlich war die Mühe nicht umsonst. Damit möchte ich mir einmal erlauben, das Seelenleben der Personen darzustellen, die solch ein Event planen und dies eben nicht täglich sondern einmal im Jahr.

Die Anmeldezahlen waren sehr positiv. Die Workshops ausgebucht. Zu den einzelnen Mitgliederversammlungen ist natürlich noch die vielzitierte "Luft nach oben"  alles in allem sehr erfreuliche Zahlen.

Doch hat es auch gefallen. Zum Glück haben viele Kolleginnen und Kollegen von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ihr Feedback zur Veranstaltung entweder schriftlich oder elektronisch abgeben zu können. Darüber sind die Veranstalter sehr erfreut, denn nur so ist Verbesserung möglich.

Dabei hat sich eine überragende Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dafür ausgesprochen, die Veranstaltung in diesem Rahmen weiterhin durchzuführen. Die Art und Weise ist auf große Zustimmung gestoßen.

Natürlich hat es auch Kritik, sogar sehr gute konstruktive Kritik gegeben, die die Veranstalter dringend als Rückmeldung über die Dinge, die nicht so gut gelaufen sind, benötigen.

Das Schöne daran ist, dass diese Kritik sich ausschließlich auf Organisatorisches bezieht und nicht auf den Gedanken, der Anlass zu dieser Art der Durchführung der Veranstaltung war.

Diese organisatorischen Probleme kann man abstellen. Und das werden wir tun. Aus diesem Grunde möchte sich der Vorstand des Fahrlehrerverband Niedersachsen e.V. bei allen bedanken, die sich die Zeit genommen haben, Rückmeldung zu geben.               (KN)


Anwesenheitspflicht bei Fahrlehrerfortbildungen nach § 53 FahrlG

Aus gegebenem Anlass hat uns die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit...


Fahrlehrerverband mit neuem Logo

Fahrlehrerverband Niedersachsen e.V. mit neuem Logo und einigem mehr ... In den vergangenen...