Anwesenheitspflicht bei Fahrlehrerfortbildungen nach § 53 FahrlG

Aus gegebenem Anlass hat uns die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit nachfolgender Mail auf die Anwesenheitspflicht bei Fahrlehrerfortbildungen hingewiesen:

„Sehr geehrter Herr Quentin,

aus ggb. Anlass weise ich die niedersächsischen Fahrlehrer-Fortbildungsträger darauf hin, dass durch die jeweiligen Lehrgangsleiter darauf zu achten ist, dass jeder Fortbildungsteilnehmer an allen Unterrichtseinheiten durchgängig anwesend zu sein hat.

Gemäß § 53 Abs. 8 FahrlG beträgt die tägliche Dauer der Fortbildungslehrgänge acht Unterrichtseinheiten zu 45 Minuten. Von dieser Vorgabe darf nicht abgewichen werden. Die gesetzliche Vorschrift ist nicht nur für die Konzeption des Fortbildungsprogramms zu verstehen, sondern beinhaltet vom Sinn und Zweck auch eine Anwesenheitspflicht der Lehrgangsteilnehmer.

Es ist daher durch die jeweilige Lehrgangsleitung sicherzustellen, dass nur den Kandidaten Teilnahmebescheinigungen ausgestellt werden, die auch im gesamten Zeitraum der Fortbildung anwesend waren. Auch teilweises Fehlen, wie zu spätes Erscheinen, früheres Verlassen der Veranstaltung oder sonstige Versäumnisse haben zur Folge, dass der Fortbildungstag nicht bescheinigt werden kann.

Ich bitte um Beachtung und Weitergabe der Information an die in Ihren Seminaren eingesetzten Dozenten.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrage

Heiko Lienemnn
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr“

Wir müssen daher darauf bestehen, dass bei geringfügigen Verspätungen (max. 30 Minuten), die Verspätungszeit unmittelbar am selben Tag nachgeholt wird. Ansonsten können wir diesen Tag nicht bescheinigen.

Wir bitten um Verständnis.                                                               (D.Q.)

Bitte beachten:

Aufgrund der Mitgliederversammlung bleiben der Fahrlehrerverband Niedersachsen und die Fahrlehrerversicherung am Freitag, 21.02.2020 geschlossen.

... weiterlesen

Programmheft

Programmheft zur Mitgliederversammlung der Fahrlehrerverbaände Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein am 21. und 22. Februar 2020

... weiterlesen
Menü schließen